Hinter der Bühne…

Emotionen werden plötzlich sichtbar, wenn man sich unbeobachtet fühlt. Hinter dem Vorhang oder einer Tür gewähren die Zeichner eines EF-Kurses einen Blick hinter die Kulisse. Dort werden Momente eingefangen, die uns ausschnitthaft etwa in überraschten, traurigen, depressiven oder konzentrierten Situationen entlarven. Der Betrachter wird selbst zum Voyeur, da er Zeuge eines intimen Momentes wird, der für fremde Augen nicht bestimmt war.

Hier inszenieren sich die SchülerInnen auf expressive Weise selbst und überschreiten mutig eine natürliche innere Hemmschwelle, auch extreme Gefühle offen zu zeigen. Die Arbeiten der SchülerInnen bewegen, denn gleichzeitig wird der Betrachter zu einem Verhalten gezwungen, während er selbst von dieser ungeahnten Nähe überrascht wird. Sollte man die Privatsphäre respektieren und schnell wegschauen oder neugierig weiter beobachten?

Zurück