kfjangljghalrhjglfjhgbhjgblhjgfsbj
kfjangljghalrhjglfjhgbhjgblhjgfsbj

Hauptmenü

Termine-Online

kfjangljghalrhjglfjhgbhjgblhjgfsbj
Wahlpflichtunterricht - 2. Ernährungslehre/Biologie PDF Druckbutton anzeigen?
Beitragsseiten
Wahlpflichtunterricht
1. Darstellen und Gestalten
2. Ernährungslehre/Biologie
3. Französisch
4. Informatik
5. Latein
6. Naturwissensch./Ökologie
7. Politik/Ökonomie
9. Spanisch
Alle Seiten

2. Ernährungslehre/Biologie

Das Fach wird im Differenzierungsbereich der Jahrgangsstufen 8 und 9 unterrichtet. Das Fach Ernährungslehre beschäftigt sich mit der Ernährung des Menschen.

„Die Aufnahme von Nahrungsinhaltsstoffen ist von existentieller Bedeutung für den Aufbau, die Erhaltung, Fortpflanzung und Gesundheit eines Lebewesens und hat somit Auswirkungen für das gesamte Leben des Menschen.“

Wozu willst Du einmal gehören?

Laut einer Marktanalyse ist ca einem Drittel der Erwachsenen in Deutschland ihre Ernährung völlig egal.

Viele davon sind übergewichtige Single-Männer. Ein weiteres Drittel steht so unter Arbeits- und Zeitdruck, dass Essen zur reinen Nebensache wird. Beispielsweise wird beim Tankstopp irgendetwas Essbares gekauft und während der Weiterfahrt gegessen und getrunken. Bevorzugt werden dabei Softdrinks und Süssigkeiten. Falls zu Hause gekocht wird, muss es auch dort schnell gehen. Das letzte Drittel bemüht sich um eine gesunde Ernährung. Das sind hauptsächlich Frauen, besonders solche mit Familie und kleineren Kindern.

An „allen Ecken und Kanten“ wird über Ernährung berichtet.

Viele Zeitschriften und Dokumentationen im Fernsehen befassen sich immer wieder mit dem Thema. Kochbücher gibt es fast wie „Sand am Meer“ und Kochsendungen gibt es täglich auf mehreren Kanälen. Bestimmte Lebensmittel werden stark beworben. Wir werden in Ernährungslehre unter anderem auch solche Veröffentlichungen genauer anschauen. Damit möglichst keine Verwirrung herrscht. Wir schauen auch auf die Angaben auf Lebensmittelverpackungen und nicht nur auf die schönen Bilder.

Was gibt es hier zu essen?

Zutaten: Zucker, Glucosesirup, modifizierte Stärke, Magermilchpulver, Sahnepulver, fettarmer Kakao, Molkenerzeugnis, eiweißangereichertes Molkenpulver, Geliermittel, Kochsalz, Aroma. Kochendes Wasser zugeben, umrühren und essen! Lecker?

Wir probieren Lebensmittel, stellen einige selber her und vergleichen mit allen Sinnen. Bei verschiedenen Lebensmitteln weisen wir einige enthaltene Inhaltsstoffe nach. Und ca. zweimal im Halbjahr gehen wir in eine benachbarte Schule, um dort in der Schulküche selber Mahlzeiten zuzubereiten und natürlich anschließend zu essen. Hierbei sollen theoretisches Wissen in die Praxis umgesetzt, die eigene Fingerfertigkeit sowie der Teamgeist verbessert werden. Im Fach Ernährungslehre sollen Schüler Wissen über eine bedarfsgerechte bzw. eine gesunde Ernährungsweise erwerben. Eine bedarfsgerechte Ernährung bildet die wesentliche Grundlage zur Gesunderhaltung des Menschen, seiner geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit sowie dem persönlichen Wohlbefinden. Ernährunsbedingte bzw. -mitbedingte Erkrankungen verursachen inzwischen immens hohe Krankenversicherungskosten und bilden die Haupttodesursache, Tendenz steigend.

Um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten, sind Kenntnisse über Lebensmittel notwendig. Deren Herstellung, Be- und Verarbeitung haben Einfluss sowohl auf die Inhaltsstoffe und damit auf unsere Gesundheit als auch auf unsere Umwelt. In Zusammenhang mit der Klimaveränderung wird aktuell wieder über die Lebensmittelproduktion und den Umgang mit Lebensmitteln nachgedacht. Hygienische, biochemische und ökologische Aspekte spielen nicht nur im Privathaushalt eine wesentliche Rolle, da der Anteil der Außerhausmahlzeiten ebenso steigt wie das Angebot an Fertigprodukten.

Nicht übersehen werden sollte die ökonomische Seite der Ernährung: In Deutschland wurden 2012 weniger als 14% des verfügbaren Einkommens für die Ernährung ausgegeben (Statistisches Bundesamt), in anderen Ländern sind es bis zu 70% des Einkommens. Ein Brot würde dann bei uns ca 30€ kosten, ein Sack Kartoffeln 50€ (Angaben der Welthungerhilfe 11.10.2011 n-tv).

Ziele des Faches Ernährungslehre/Biologie in der Sekundarstufe I:

  • Interesse an Ernährung wecken und Ernährungswissen vermitteln

  • Spezifische Denk- und Arbeitsweisen der Naturwissenschaften und der Ernährungswissenschaft vorstellen und nachvollziehbar machen

  • in lebensmittelchemische Untersuchungen einführen

  • energetische und stoffwechselphysiologische Vorgänge und Zusammenhänge untersuchen

  • physiologische Auswirkungen von Nahrungszufuhr aufzeigen

  • Energiebilanzen des Menschen untersuchen und aufstellen

  • Ernährung als komplexes Geschehen analysieren

  • Problembewusstsein für eine gesundheitsbezogene Ernährungsweise schärfen

  • Ernährungsirrtümer beheben

  • konkrete Möglichkeiten bieten, gesundheitsbewusste Ernährung zu erproben

  • Einsicht vermitteln, dass Ernährungsverhalten Einfluss auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt hat

Doris Bavendiek



 

© 2014 by Luisenschule Mülheim an der Ruhr, Impressum