kfjangljghalrhjglfjhgbhjgblhjgfsbj
kfjangljghalrhjglfjhgbhjgblhjgfsbj

Hauptmenü

Termine-Online

kfjangljghalrhjglfjhgbhjgblhjgfsbj
JuniorAkademie des Landes NRW 2014 PDF Druckbutton anzeigen?

Isabel Naendorf von der Luisenschule war dabei!

Hier ihr Erfahrungsbericht:

Wie oft gibt es Vorurteile vor bestimmten Ereignissen.

Als ich zum Beispiel erfuhr, dass ich auf der sogenannten JuniorAkademie angenommen wurde, um in den Ferien 10 Tage mit ähnlich interessierten und engagierten Gleichaltrigen unser Wissen in einem von uns gewählten Interessensgebiet zu erweitern, entstand bei mir der Eindruck von einem Musterstrebercamp.

Nervig aussehende Jungen mit lauter Einsen auf dem Zeugnis, die keinen Spaß verstehen oder die sich ausschließlich über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse austauschen und darüber fachsimpeln.

Hinzu kam noch, dass eine der vier Akademie für NRW in dem Dörfchen Petershagen stattfinden sollte, wo die größte Attraktionen das Kohlekraftwerk und der Dorfkern mit einem größeren Einkaufsladen darstellen.

Aus diesen Gründen hatte ich vor der Ankunft sehr geteilte Gefühle; von Aufregung und Interesse über Nervosität und Respekt vor dem Kommenden war alles dabei.

Doch das alles schwand, als ich die 53 anderen Teilnehmer der JuniorAkademie kennenlernte.

Solche aufgeschlossenen, stets gut gelaunten und herzlichen Menschen trifft man nicht alle Tage und das trug wahrscheinlich ganz entscheidend zum Gelingen der folgenden Zeit bei.

Trotz ständiger Übermüdung, weil wir uns nachts so viel zu erzählen hatten und wegen eines immer vollen Tagesablaufes, der schon mit zum Glück freiwilligem Frühsport begann, und danach viel Programm beinhaltete, möchte ich keine Sekunde von allem missen.

Nach dem Frühstück und einer kurzen Plenumsbesprechung ging es immer mit drei Stunden Kurs los. Ich belegte Forensische Psychologie, was sich als sehr gute Wahl herausstellte, da wir tolle, herzliche Kursleiterinnen hatten, die selbst noch studieren und deshalb besonders gut mit uns umgehen konnten.

Wir erfuhren neben einer wunderbaren Kursgemeinschaft lauter wirklich faszinierende Dinge über die Mentalität von Amokläufern, etwas über verschiedene psychische Störungen, und hinterfragten unsere eigenen Moralvorstellungen, woraufhin immer tolle, ausschweifende Diskussionen entstanden, an denen wir uns mit viel Eifer beteiligten.

Des Weiteren versuchten unsere Kursleiterinnen auf unsere Unterrichtswünsche einzugehen und behandelten noch Themen wie Hypnose oder Profiling.

Schon allein bei Letzeren war ich überrascht, wie falsch mein Bild von diesem Beruf vorher gewesen war.

Besonders faszinierend war auch der Vortrag der Kriminalpsychologin Lydia Benecke über Psychopathen. Da sie selbst in diesem Umfeld arbeitet, konnte sie uns einen tiefen Einblick in ihre Arbeit gewähren und schaffte es, das Fachwissen bildhaft und anschaulich darzustellen, sodass ich jetzt voller Stolz in der Lage bin, Lord Voldemort aus dem Buch Harry Potter zum Beispiel als Psychopathen einzustufen, wenngleich ich vorher von Begriffen wie Narzissmus oder antisozialer Persönlichkeitsstörung nur entfernt eine Ahnung hatte.

Auch der Rotationstag, an dem wir einen Einblick in die anderen Kurse Forensik und Allgemeine Psychologie erhielten, war sehr interessant.

Es gab außerdem neben der Kursarbeit noch ein wunderbares Theater und einen Chor, der uns alle begeisterte, und wir dauersingend unterwegs waren. Weitere Angebote, die wir Schüler teilweise im Abendprogramm selbst anbieten konnten, waren zum Beispiel Standard- Tanzen oder Filme- Drehen.

Daneben die immer lustigen Gespräche und die Atmosphäre machen für mich die Zeit an der JuniorAkademie unvergesslich.

Treu dem Motto „ Die JuniorAkademie ist das, was du aus ihr machst“ kann ich sagen, dass ich viele wundervolle Freunde gefunden habe, interessante Menschen kennenlernen durfte und dabei noch mein Wissen erweitern konnte.

Am letzten Tag nach einer rührseligen Abschlussveranstaltung, in der jeder Kurs den Eltern seine Ergebnisse vorstellte, verließen wir alle Petershagen traurig und tränenreich mit dem Versprechen, uns möglichst bald wieder zu treffen.

Ich bin überaus dankbar, dass ich die Ehre hatte, an der JuniorAkademie teilzunehmen, und möchte an dieser Stelle besonders Frau Coupette danken, ohne die ich nie von der Existenz der JuniorAkademie erfahren hätte.

 

© 2014 by Luisenschule Mülheim an der Ruhr, Impressum